Glaube und Spiritualität

„… dass unser lieber Herr selbst mit uns rede durch sein heiliges Wort und wir wiederum mit ihm reden durch Gebet und Lobgesang.“

Evangelische Spiritualität ist vielfältig und bunt, sie kennt eine Vielzahl von Ausdrucksformen. Die beiden Grundpfeiler Evangelischer Spiritualität nennt Martin Luther in der Predigt zur Einweihung der Schlosskirche in Torgau: „…dass unser lieber Herr selbst mit uns rede durch sein heiliges Wort und wir wiederum mit ihm reden durch Gebet und Lobgesang.“

Evangelische Spiritualität ist hörende Spiritualität, ein hineinlauschen in ein Wort der Heiligen Schrift, in deren Worten Gott zu einem Menschen und zu seiner Kirche sprechen kann. Darum ist es gut, sich für die Bibel immer wieder Zeit zu nehmen, sei es – beispielsweise - für die Texte aus der ökumenischen täglichen Bibellese oder für die Losungen und Lehrtexte oder für den Wochenspruch. Die Wochensprüche zum Kirchenjahr sind knapp, bildhaft, schnell erlernbar und man kann sie, einmal auswendig gelernt, in die verschiedensten Situationen hinein mitnehmen.

Evangelische Spiritualität ist betende Spiritualität. Im Gebet hält der Mensch sich, seine Mitmenschen und die ganze Welt Gott hin. Dazu bedarf es nicht unbedingt der Worte. Auch das schweigende Verweilen in der Gegenwart des Gegenwärtigen kann Gebet sein. Das Beten hat viele Facetten: ein Hilfeschrei aus der Not, ein Dank, ein Lob. Singen kann intensiviertes Beten sein. 

Evangelische Spiritualität ist Sakramentenspiritualität. Wasser, Brot, Wein, Elemente der Schöpfung und die Frucht menschlicher Arbeit bringen das Heil nahe. Durch unsere Taufe sind wir mit Jesus Christus verbunden, hineingetauft in seine unendliche Güte, herausgenommen aus dem Kreisen um uns selbst, geöffnet zum ewigen Leben mit Gott und zur Gemeinschaft mit den Schwestern und Brüdern in der einen Kirche. Im Abendmahl wird in den Gaben von Brot und Wein die Nähe des Auferstandenen erfahrbar, für jede und jeden einzelnen und für alle, die am Abendmahl teilnehmen.

Evangelische Spiritualität ist Spiritualität in Gemeinschaft.Glaube ist Glaube im Gespräch, auch im Gespräch mit einer Seelsorgerin oder einem Seelsorger. Glaube ist Glaube in der fürsorgenden Liebe für die Schwestern und Brüder.

Evangelische Spiritualität ist Spiritualität in Verantwortung. Sie hat die Welt im Blick. Sich als von Gott, dem Schöpfer wahrgenommen erlebend, nimmt der Mensch die Mitgeschöpfe wahr und setzt sich ein für ihr Wohl.

(Quelle: Evangelische Kirche Baden, Wolfgang Max)

Kontakt Impressum